jolandaSchon seit 1989 kreiert sie unikate Strickwaren. In diesem Jahr kaufte sie sich ihre erste Strickmaschine, weil sie das Gefühl hatte ihre Kreativität mit der Ausarbeitung unikater Strickwaren frei lassen zu können. Jolanda zeichnet und kreiert gerne schon seit ihrer Kindheit. Das Zeichenblock und die Stifte begleiten sie zu jeder Zeit. Sie wollte Modedesignerin werden, aber hat es nach der Grundschule mit Ökonomie versucht. In diesem Beruf war sie aber nicht zufrieden den sie wollte kreativ sein und der Wunsch nach Kreativität war einfach zu groß.

Sie selber sagt, dass sie das Wirtschaftliche und die Kreativität in Einklang gebracht hat und sich anpasste um aus ihrer realen Ausbildung und ihrem Wunsch nach Kreativität das meiste auszudrücken. Sie öffnete ihre eigene Firma und begann ihre Kreativität auch nach außen zu zeigen, wofür sie aber schon am Anfang für ihre Produkte einen enormen Zuspruch der Öffentlichkeit bekam. Ihre Strickwaren sind nämlich Unikat und jedes Produkt hat seine eigene Geschichte. Bei den Strickwaren, die eigentlich weich, warm und immer modisch sind, ist es der Designerin schon eine Herausforderung, dass sie zuerst das Material schaffen muss, aus dem sie dann das finale Produkt kreieren kann. Sei es ein Pullover den man in der Freizeit tragen kann, ein Kleid für das Abschlussball oder für so eine spezielle Angelegenheit wir Hochzeit.

Aus farbenfrohen Fäden, die sie selber zusammen mischt, dazu fügt und wieder weg nimmt, strickt Jolanda zuerst Bänder und größere Teile, die sie dann mit der Zugabe und Wegnahme der einzelnen Teile zu einem Finalprodukt formt. Das Finalprodukt wird dann mit der Nähmaschine zu einer Kreation gemacht.

Jedes ihrer Produkte wurde aus dem Faden gemacht. Und diese Fäden laufen so, wie von der Designerin am Anfang vorgestellt. Für jeden Einzelteil braucht sie viel Zeit, in jedem steckt ein Teil von ihr. Und so erzählt jedes Einzelteil seine eigene Geschichte. Vielleicht nicht die eigene, den sie versucht mit jedem Einzelstück oder modischem Accessoire ein Stück zu entwerfen, so dass sich derjenige, der es trägt,  mit ihm verschmelzen kann, dass es sich wie die zweite Haut anfüllt.. So dürfen wir sagen, dass auch Strickwaren ein Kunststück sein können. Wenn sie Unikate sind, der Phantasie freien laufen lassen und dem Zuschauer die Geschichte hinzaubern, die sie mit einer Puppe im Theater erzählen oder einfach aufgehängt an der Wand, dann sind es richtige Kunststücke.

Strickwaren von Jolanda Jelen sind Farbenfroh, verschiedener Muster, Relief und der unikaten Lösungen.

Sie kreiert ihre Produkte schon seit Jahren unter der Marke ANJONA, die auf dem slowenischen Markt schon seit Jahren anerkannt ist.

Kontakdaten

Anfahrtsplan